Historisches Foto

Das heutige Gasthaus "U Koníčka" knüpft an die Tradition der ehemaligen Fuhrwerkergasthöfe an, wie ja auch der Name (Zum Rössel) beweist. Im Hof gab es Ställe für Pferde und Wagen. Das Gasthaus stand direkt an der Kreuzung der Handelsstraßen und war ein beliebter Einkehrplatz der Fuhrleute.

In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts gehörte das "Einkehrgasthaus Zu den Rösseln" dem Fleischhauer und Gastwirt Hoffmann. 1929 kaufte die "Genossenschaft für Aufbau und Instandhaltung des Katholischen Hauses" einen Teil der Gebäude. Das Gasthaus diente weiteren Unternehmern wie z.B. Jan Škoda oder dem Fleischhauer Přikryl... 1937 entschloss sich die Katholische Genossenschaft zum Bau eines neuen Vereinshauses. 1938 wurde in der heutigen Masaryk-Straße ein Katholisches Haus erbaut, wodurch sich vor allem der Hof des Gasthauses wesentlich änderte.

Nach 1945 wurde im Gebäude zusätzlich zum Gastbetrieb eine Fleischerei eingerichtet. Zu Ende der 70er Jahre wurde das Gasthaus geschlossen und das ganze Haus dann 1989 abgerissen. Nach dem Fall des kommunistischen Regimes wurde hier wieder ein Gasthaus und später ein Textilladen eröffnet.